Geschrieben am

GLAUBEN HEISST VERTRAUEN

Liebe Kundinnen und Kunden

Der Glaube und das Vertrauen in uns Winzer wird ab und zu durch internationale und nationale Wein-Skandale in Mitleidenschaft gezogen. Die aufbauschende Presse mag ihren Teil dazu beitragen und doch bleibt beim Konsumenten ein ungutes Gefühl zurück. Die Beantwortung der Frage, warum Sie ausgerechnet mir und meinen Weinen vertrauen sollen, überlasse ich gerne Ihnen.

Mein Glaube und Vertrauen gilt nach wie vor der Natur. Zwar ist es mit der Natur so eine Sache, schliesslich nimmt sie keine Rücksicht weder auf uns Winzer noch die Reben. Mal sind die Winter zu kalt oder zu warm, der Frühling zu frostig und zu nass, die Blüte verregnet und die Temperaturen zu tief, der Sommer (wenn überhaupt Sommer) zu heiss und trocken und im Herbst hätten wir noch Fäulnis und die Suzukifliege.

Die Lösung dieses Dilemmas liegt im Vertrauen auf sie. Ich glaube daran, dass ich auch dieses Jahr wieder ernten werde – schliesslich wird ja jedes Jahr geerntet – doch die Frage ist wie viel und in welcher Qualität.

Mit freundlichen Grüssen aus Salgesch